zurück

04.12.2007 Übertragung gegen Versorgungsrente

Durch das Jahressteuergesetz 2008 wird der Sonderausgabenabzug aus der Übertragung von Wirtschaftsgütern gegen eine lebenslange Leibrente mit Wirkung zum 01.01.2008 stark eingeschränkt.

 

Entgegen der jahrzehntelangen BFH-Rechtsprechung und Verwaltungspraxis führt demnach die Vermögensübergabe von Privatimmobilien gegen lebenslängliche Versorgungsleistungen nicht mehr zu steuerlich abzugsfähigen Sonderausgaben.

 

Nach dem alten Gesetzentwurf galt für vor dem 01.01.2008 vereinbarte Vermögensübertragungen eine nur fünfjährige Übergangsfrist. Danach wären die Versorgungleistungen steuerlich unbeachtlich. Nach dem neuen Gesetzentwurf wurde eine deutlich großzügigere Übergangsregelung geschaffen:

 

Für alle vor dem 01.01.2008 vereinbarten Vermögensübertragungen ist zeitlich unbefristet die steuerlich günstige Altregelung anzuwenden.