zurück

07.01.2008 Neues zur Abgeltungssteuer

Die ab 01.01.2009 in Kraft tretende Abgeltungssteuer auf Kapitaleinkünfte schloss nach bisheriger Gesetzeslage einen Werbungskostenabzug über den Sparer-Pauschbetrag prinzipiell aus.  

 

Aufgrund massiver Proteste hat der Gesetzgeber jedoch reagiert und schafft in diesem Punkt teilweise Abhilfe. Auf Antrag können sich Steuerpflichtige von der Abgeltungssteuer befreien lassen wenn, sie

  • zu mindestens 25% an einer Kapitalgesellschaft beteiligt sind oder
  • zumindestens 1 % an der Kapitalgesellschaft beteiligt und beruflich für diese tätig sind.

In diesem Fall unterliegen die Dividenden aus diesen Beteiligungen dem individuellen Steuersatz. Der unbegrenzte Werbungskostenabzug ist in diesem Fall ausdrücklich möglich. Zu beachten ist, dass bei dieser Option die Kapitalerträge nach dem sogenannten Teileinkünfteverfahren zu versteuern sind. Die Kapitalerträge werden somit zu 60% der Besteuerung unterworfen, damit zusammenhängende Werbungskosten ebenfalls zu 60 % berücksichtigt.