zurück

07.12.2007 Antragsveranlagung: Längere Fristen

Die bisher geltende Zweijahres-Frist im Rahmen der Antragsveranlagung (Keine Abgabepflicht der Steuererklärung, da nur Einkünfte erzielt werden, die dem Steuerabzug unterliegen) wird durch das gerade beschlossene Jahressteuergesetz 2008 abgeschafft.

 

Nunmehr können Einkommensteuererklärungen, bei denen aufgrund hoher Werbungskosten mit einer Steuererstattung zu rechnen ist, auch für bereits längst abgelaufene Veranlagungszeiträume abgegeben werden. Voraussetzung ist, dass der betreffende Zeitraum noch nicht festsetzungsverjährt ist. Die Verjährung tritt in solch gelagerten Fällen in der Regel erst nach sieben Jahren ein. Somit dürften nachträgliche Steuererstattungen bis für das Jahr 2000 derzeit noch möglich sein.