zurück

26.07.2011 Umsatzsteuer: Ausweitung "Reverse Charge System"

Bereits zum 01.01.2011 hat der Gesetzgeber die Umkehr der Steuerschuldnerschaft bei der Umsatzsteuer (Reverse-Charge-Verfahren) vom Leistungserbringer auf den Leistungsempfänger auf folgende Leistungen ausgedehnt:

 

  • Lieferung von Industrieschrott, Altmetallen und sonstigen Abfallstoffen
  • Leistungen von Gebäudereinigern
  • Lieferungen von Gold mit einem Feingehalt von mind. 325/1000

Ab dem 01.07. hat der Gesetzgeber diese Vorschrift nochmals um folgende Leistungen erweitert:

  • Lieferung von Mobilfunkgeräten
  • Lieferung von integrierten Schaltkreisen

Betroffen von den Änderungen sind nur Lieferungen an Unternehmer. Bei der Lieferung von z.B. Handys im typischen Einzelhandel an Nichtunternehmer bleibt der leistende Unternehmer Umsatzsteuerschuldner.