zurück

30.07.2012 Mindestanforderungen für ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch

In einem neuerlichen Urteil zum ordnungsgemäßen Fahrtenbuch hat der BFH die Anforderungen an ein Fahrtenbuch weiter verschärft.

 

Ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch muss:

- zeitnah geführt werden,

- folgende Angaben enthalten: Datum, Fahrtziel, aufgesuchte Kunden, am Ende der Fahrt errechter Gesamtkilometerstand,

- jede berufliche Verwendung und der bei Abschluss der Fahrt erreichte Gesamtkilometerstand einzeln darstellen.

 

Eine Benennung der Fahrtziele nur mit Straßennamen oder nur mit Kundennamen ist nicht ausreichend. Bloße Ortsangaben genügen nur dann, wenn sich aus ihnen der aufgesuchte Kunde/Geschäftspartner zweifelsfrei ergibt. Zumindest muss sich der Name auf einfache Weise unter Zuhilfenahme von Unterlagen ermitteln lassen; diese Unterlagen dürfen ihrerseits aber nicht ergänzungsbedürftig sein. Der BFH macht deutlich, dass im Fahrtenbuch die essentiellen Angaben wie der Name des besuchten Kunden bzw. Geschäftspartners und der besuchte Ort enthalten sein müssen. Fehlen derartige Angaben, können sie nicht mehr nachträglich ergänzt werden. Zulässig ist es hingegen, die Namen der besuchten Kunden durch Nummern zu ersetzen, wenn sich die Nummern anhand einer gesonderten Aufstellung entschlüsseln lassen (z. B. Kundennummer). Kleinere Mängel führen ferner nicht dazu, dass das Fahrtenbuch steuerlich nicht anerkannt wird.